Bericht der ESW Unternehmensgruppe 9
1. Grundlagen
Das ESW – Evangelisches Siedlungswerk in
Bayern, Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH
(im Folgenden ESW genannt) ist ein Unternehmen
der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
und anderer kirchlicher/diakonischer Rechtsträger.
Zweck der Gesellschaft ist gemäß Gesellschafts-
vertrag vorrangig eine sichere und sozial verant-
wortbare Wohnungsversorgung für breite Schich-
ten der Bevölkerung. Das ESW nimmt damit an
der Erfüllung des kirchlichen Auftrags teil.
Das Geschäftsgebiet des ESW erstreckt sich auf
ganz Bayern. Die Aufgaben umfassen das Bewirt-
schaften der eigenen Mietwohnungsbestände, die
treuhänderische Verwaltung von Immobilien für
kirchliche und andere Rechtsträger sowie die Ver-
waltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz.
Das Gebäudemanagement, das Bauträgergeschäft,
die Architekten- und Ingenieurleistungen sowie
die Projektentwicklung werden von folgenden eigen-
ständigen Tochtergesellschaften des ESW erbracht:
·
ESW Gebäudemanagement GmbH,
·
ESW Bauträger GmbH,
·
ESW Bauplanung GmbH,
·
ESW Projektentwicklung GmbH.
Die ESW Immobilien Beteiligungs GmbH wurde
mit Wirkung zum 01.01. 2012 mit dem ESW ver-
schmolzen.
2. Gesamtwirtschaftliche
und branchenspezifische
Entwicklung
Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2012 nach
ersten Berechnungen des Statistischen Bundes-
amtes weiter gewachsen. Das preisbereinigte
Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag um 0,7 % höher
als 2011. In den beiden vorangegangenen Jahren
war das BIP sehr viel kräftiger gewachsen (2010
um 4,1 % und 2011 um 3 %). Dabei handelte es
sich aber vor allem um Aufholprozesse nach der
schweren Rezession im Jahr 2009, die durch um-
fangreiche Konjunkturmaßnahmen der Regierung
gestützt worden sind.
Obwohl sich die deutsche Wirtschaft im euro-
päischen Vergleich als sehr widerstandsfähig
mit einem leichten Zuwachs behaupten konnte,
hat sich die Wachstumsdynamik im Jahresverlauf
zunehmend eingetrübt. Im Schlussquartal des
Jahres 2012 dürfte die Wachstumsrate ersten
Berechnungen des Statistischen Bundesamtes
zufolge sogar deutlich negativ gewesen sein.
Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland er-
reichte im Jahr 2012 im sechsten Jahr in Folge
einen neuen Höchststand. Insgesamt waren 41,6
Millionen Erwerbstätige in Deutschland zu vermel-
den. Im Jahresdurchschnitt bedeutet dies einen
Zuwachs von 416.000 Personen oder 1 % gegen-
Geschäftsbericht 2012
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,...48