Kontakt Senden nach oben

Umweltmanagement

Umweltschutz ESW
ESW - immer einen Schritt weiter

Grüner Gockel, EMAS und Wildblumenwiesen

Für einen bedeutenden Teil der Umweltbelastung sind nicht zuletzt große Unternehmen verantwortlich. Auch als mittelständisches Unternehmen will sich das ESW seiner Verantwortung stellen und die Belastungen so weit es geht reduzieren. Dieses Engagement besteht vor allem aus zwei Bereichen: zum einen der Umweltschutz, zum anderen die Umweltförderung. 

Der systematische Umweltschutz hat seit Jahren in zahlreiche Unternehmensbereiche Einzug gehalten. Seit 2012 ist das ESW mit dem kirchlichen Umweltsiegel "Grüner Gockel" zertifiziert, welches als eines der weltweit strengsten Umweltmanagementsysteme gilt und bereits zahlreiche Standards des europäischen Öko-Audits EMAS II erfüllt. Nun sind wir einen Schritt weitergegangen und haben uns nach einem der weltweit anspruchsvollsten Systeme für nachhaltiges Umweltmanagement zertifizieren lassen: EMAS. Weitere Informationen darüber finden Sie in unserer zugehörigen Umwelterklärung

Natürlich endet unser Engagement aber nicht mit den EMAS-Vorschriften. Ein weiterer Schritt war 2015 die ökologische Neuausrichtung der Grünanlagen um Wohngebäuden, die auch in die Standardbaubeschreibung des ESW aufgenommen wurde. Gegen den allgemeinen Trend der letzten Jahre liegt der Fokus zukünftig auf heimischen, naturnahen Pflanzen. Zudem erfolgt die Umstellung zahlreicher Rasenflächen um Wohnanlagen, wo möglich, auf Wildblumenwiesen. Warum das wichtig ist, zeigt Ihnen zum Beispiel dieser Film

Verantwortung übernehmen: Bilden und Fördern 

Verantwortung übernehmen bezieht sich beim ESW nicht nur auf das Unternehmen selbst, sondern bedeutet auch Verantwortung weitergeben. Umweltförderung und Umweltbildung sind zwei große Projekte, die im Jahr 2015 gestartet wurden. 

Die Umweltförderung geschieht beim ESW aktuell zum Beispiel durch die finanzielle Unterstützung von kirchlichen Gemeinden und anderen kirchlichen Einrichtungen bei der Einführung des Umweltmanagementsystems "Grüner Gockel". Insgesamt 5.000 € spendet das Unternehmen an 20 Einrichtungen, die sich neu dazu verpflichten. Die Aktion ist noch nicht abgeschlossen. Wenn Sie sich bewerben wollen, wenden Sie sich bitte an Astrid Schultze

Ebenfalls 2015 wurde auch die erste Umweltbildungsaktion des ESW ins Leben gerufen. Zusammen mit dem LBV wurde in den Herbstferien ein Aktionstag mit den Kindern unserer Bewohner in Nürnberg-Gebersdorf durchgeführt. Inzwischen haben wir die Zusammenarbeit mit dem LBV zu einer Kooperation ausgebaut, mit der 2016 ein umfangreiches Umweltprogramm für Kinder angeboten wird.